IAA-Radsternfahrt von Augsburg nach München

 

Am Samstag, 11. September 2021, sind wir von Augsburg zu IAA nach München geradelt. Als Teil der großen Radsternfahrt haben wir für nachhaltige Mobilität, wirksamen Klimaschutz und eine echte Verkehrswende demonstriert.

 

Die Tour war ein großer Erfolg und ein tolles Erlebnis. Mit etwa 200 RadfahrerInnen sind wir früh um 8 in Augsburg gestartet. Unterwegs sind immer wieder Menschen zu unserer Demo dazugestoßen und viele haben uns am Straßenrand zugewunken. Nach 74km sind wir dann gegen 14.30 zusammen mit 1000en weiteren auf der Theresienwiese angekommen. Von den Regenschauern am Ende, haben wir uns die gute Stimmung nicht nehmen lassen.

Die AZ hat ausführlich über die Demo berichtet. Auch über die Stafette, die von Frankfurt über Augsburg mit uns nach München geradelt ist.

---

Aktuelle Infos und die Streckenplanung findest du unter www.iaa-demo.de/sternfahrt Die Sternfahrt wird sich aus allen Himmelsrichtungen, streckenweise über Autobahnen und den Mittleren Ring, sternförmig auf München zubewegen und endet mit einer gemeinsamen Kundgebung im Münchner Zentrum.

Die Augsburger Rad-Demo

Startort: Augsburg, Konrad-Adenauer-Allee/Theodor-Heuss-Platz
Startzeit: 7.45 Uhr
Strecke: 75 km
Ende: München, Theresienwiese, gegen 16 Uhr
Rückfahrt: bitte privat organisieren

Die Demo wird von erfahrenen ADFC TourGuides geleitet und von der Polizei begleitet, aber alle fahren auf eigene Verantwortung mit. Ein verkehrssicheres Fahrrad wird vorausgesetzt.
Bitte nehmt genügend Trinken und Essen mit, sowie dem Wetter angepasste Kleidung.

Für die Rad-Demo suchen wir noch Helfer, z.B. Ordner, Sanitäter oder Helfer bei kleinen Rad-Reparaturen. Schreibt uns, wenn ihr uns unterstützen könnt oder Fragen habt unter info [at] adfc-augsburg.de

Bündnis fordert Mobilitätswende jetzt!

Das Aktionsbündnis kritisiert: „Kurz vor der Bundestagswahl will sich die Autolobby bei der IAA einen grünen Anstrich geben. Dabei verdienen BMW, Volkswagen, Daimler und Co. nach wie vor ihr Geld mit viel zu dicken Autos, die das Leben in den Städten ersticken. Und als ob es die Klimakrise nicht gäbe, steckt in den meisten immer noch ein Verbrennermotor. Das wollen wir nicht akzeptieren! Statt Alibi-Präsentationen müssen die Autokonzerne ihre komplette Produktion auf kleinere, klimafreundliche Fahrzeuge umstellen. Diesen Umstieg muss die nächste Bundesregierung mit einer Verkehrspolitik beschleunigen, die konsequent auf Rad-, Fuß- und öffentlichen Verkehr setzt. Dazu gehört auch die Halbierung des Autoverkehrs.“

Deshalb macht sich das Aktionsbündnis stark für:

  • Faire Verteilung des öffentlichen Raums mit Vorrang für Fuß, Rad- und öffentlichen Verkehr 
  • Gut ausgebauter, bezahlbarer ÖPNV, für alle und immer
  • Halbierung des Autoverkehrs und Klimaneutralität im Verkehr bis 2035
  • Sofortiger Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor, keine Plug-in-Hybride und großen E-SUVs
  • Sofortiger Stopp der Planung und des Baus von neuen Autobahnen und Bundesstraßen
  • Eine generelle Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h auf Autobahnen, 80 km/h außerorts und eine Regelgeschwindigkeit 30 km/h innerorts

Über das Bündnis

Das Aktionsbündnis aus dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club e.V. (ADFC), dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND), Campact, der Deutscher Umwelthilfe (DUH), Greenpeace, NaturFreunde Deutschlands und dem ökologischen Verkehrsclub VCD hatte sich bereits 2019 zum friedlichen Protest gegen die letzte in Frankfurt stattfindende IAA zusammengefunden. Neu dabei ist in diesem Jahr das globalisierungskritische Netzwerk Attac. Das Bündnis der Umwelt- und Verkehrsverbände fordert eine echte Mobilitätswende mit deutlich reduziertem Autoverkehr und viel mehr Fuß-, Rad- und öffentlichem Verkehr.

Hinweise zur Rückfahrt

Der ADFC BW hat noch Plätze in seinem Bus frei. Dort könnt ihr einen Platz für euch und eurer Fahrrad für die Rückfahrt von München nach Augsburg buchen: https://touren-termine.adfc.de/radveranstaltung/52849-iaa-buszubringer-aus-badenwurttemberg 

Für die Rückfahrt mit der Bahn gibt es verschiedene Optionen.

1. Variante:

Direkt alle 30 min mit RE nach Augsburg

2. Variante:

Stündlich S-Bahn bis Geltendorf, dort Umstieg in die BRB nach Augsburg Oberhausen

3. Variante

Fahrt mit RE Richtung Memmingen/Kempten/Lindau oder BRB Richtung Füssen

-- Aussteigen in Buchloe --

Ab Buchloe Weiterfahrt mit allen Zügen Richtung Augsburg.

4. Variante (für begeisterte Radfahrer)

Mit der S3 bis Mammendorf

Von dort weiter mit dem Rad nach Hause mit Zustieg Möglichkeit in

Mering.

Weitere Hinweise zur Rückreise gibt es hier:

https://www.iaa-demo.de/sternfahrt/rueckfahrt

 


https://augsburg.adfc.de/neuigkeit/iaa-radsternfahrt-von-augsburg-nach-muenchen

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) setzt sich mit seinen mehr als 200.000 Mitgliedern mit Nachdruck für die Verkehrswende in Deutschland ein. Wir sind überzeugt davon, dass eine gute, intuitiv nutzbare Infrastruktur, gut ausgearbeitete Radverkehrsnetze und vor allem Platz für Rad fahrende Menschen auch dazu einlädt, das Fahrrad als Verkehrsmittel zu benutzen. Wir möchten eine sichere und komfortable Infrastruktur für den Radverkehr, damit sich junge und junggebliebene Fahrradfahrende sicher und zügig fortbewegen können.

    Die Förderung des Radverkehrs ist nicht zuletzt auch ein politischer Auftrag, für den sich der ADFC stark macht. Unser Ziel ist es, alle Menschen, gleich welchen Alters und unabhängig von ihren Wohnorten, für das Radfahren und damit für die Mobilität der Zukunft zu gewinnen. Lesen Sie in unserem Grundsatzprogramm mehr über die Ziele und Forderungen des ADFC – und werden Sie Mitglied in der weltweit größten Zweiradgemeinschaft.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

  • Bietet ihr auch Fahrradkurse an?

    Der ADFC Augsburg bietet seit 2021 Fahrsicherheitstrainings an. Dieses Training vermittelt Kenntnisse, die zu einer besseren Beherrschung des Fahrrades verhilft, insbesondere in kritischen Situationen. Es ist auch, aber nicht nur, für Fahrerinnen und Fahrern von E-Bikes/ Pedelecs geeignet. Weitere Informationen gibt es unter https://augsburg.adfc.de/artikel/fahrsicherheitstraining

    Der ADFC Augsburg bietet zur Zeit keine Fahrradfahrurse an, in denen das Radfahren gelehrt wird.  Vielleicht traust du dir selbst zu, deine Bekannten zu unterrichten? Die ADFC Radfahrschule gibt dafür Praxis-Tipps: https://radfahrschule.adfc.de/tipps-zum-radfahren-lernen

  • Ich suche Kartenmaterial für meine Fahrradtour

    Fahrradkarten in Papierform bekommst du bei deinem lokalen Buchhandel. Insbesondere regionales Kartenmaterial ist bei den größeren Buchhandlungen in der Augsburger Innenstadt oft vorhanden. Jede Buchhandlung kann aber Karten in kurzer Zeit für dich bestellen. Einen Übebrlick über das Sortiment der ADFC Karten findest du unter https://www.fahrrad-buecher-karten.de.

    Wir empfehlen zudem die Nutzung digitaler Karten für die Planung deiner Tour, z.B. über die freie Karte http://www.opencyclemap.org, wo alle Fernradwege eingezeichnet sind bzw. https://maps.openrouteservice.org, wo du selbst Routen erstellen kannst. Es gibt aber viele weitere Anwendungen wie z.B. komoot oder outdooractive, wo du nicht nur Touren planen kannst, sondern dich auch durch die Touren anderer Nutzer*innen inspirieren lassen kannst.

  • Was muss ich beachten, um mein Fahrrad verkehrssicher zu machen?

    Wie ein Fahrrad verkehrstauglich auszustatten ist, legt die Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) fest. Vorgesehen sind darin zwei voneinander unabhängige Bremsen, die einen sicheren Halt ermöglichen. Für Aufmerksamkeit sorgen Radler*innen mit einer helltönenden Klingel, während zwei rutschfeste und festverschraubte Pedale nicht nur für den richtigen Antrieb sorgen. Je zwei nach vorn und hinten wirkende, gelbe Rückstrahler an den Pedalen stellen nämlich darüber hinaus sicher, dass Sie auch bei eintretender Dämmerung gut gesehen werden können. Ein rotes Rücklicht erhöht zusätzlich die Sichtbarkeit nach hinten und ein weißer Frontscheinwerfer trägt dazu bei, dass Radfahrende die vor sich liegende Strecke gut erkennen. Reflektoren oder wahlweise Reflektorstreifen an den Speichen sind ebenfalls vorgeschrieben. Hinzu kommen ein weißer Reflektor vorne und ein roter Großrückstrahler hinten, die laut StVZO zwingend vorgeschrieben sind.

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt