Augsburg rutscht ab – Ergebnisse des ADFC-Fahrradklima-Test 2020

 

1259 Radlerinnen und Radler haben letzten Herbst die Fahrradstadt Augsburg bewertet – und im Ergebnis ist Augsburg deutlich abgerutscht im Ranking der Großstädte zwischen 200.000 und 500.000 Einwohner.

 

Dies zeigen die Ergebnisse des Fahrradklima-Tests, die der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) heute veröffentlicht hat. Konkret fiel die Fuggerstadt vom 6. auf den 11. Platz im Ranking von 26 vergleichbaren deutschen Großstädten. In der Gesamtwertung ergab dies die Schulnote 4,0 – also „ausreichend“, und etwas schlechter als die Schulnote 3,9 beim Fahrradklimatest 2018.

In den Einzelwertungen beurteilten 69 Prozent der Teilnehmer die Augsburger Radwege als in schlechtem baulichen Zustand. 77 Prozent der Radler*innen fühlen sich unsicher beim Fahren auf den Radwegen und 73 berichten von vielen Hindernissen, die ihnen dort begegnen. Außerdem sind 82 Prozent der Meinung, dass die Ampelschaltungen nicht gut auf den Radverkehr abgestimmt sind. 81 Prozent bemängeln die fehlenden Kontrollen von Falschparkern auf Radwegen.

Viele Konflikte mit Autofahrer*innen
Von regelmäßigen Konflikten mit Autofahrer*innen berichten 79 Prozent der Radfahrenden und 59 Prozent sagen, dass es in Augsburg häufig Konflikte mit Fußgänger*innen gibt. Auch das Sicherheitsgefühl der Augsburger Radfahrenden wird von 71 Prozent als negativ bewertet und 53 Prozent fühlen sich auf dem Rad nicht als Verkehrsteilnehmer*in akzeptiert. Vier Fünftel der Radfahrenden (80 Prozent) geben an, beim Radeln im Mischverkehr mit Autos bedrängt und behindert zu werden.

ADFC fordert mehr Tempo von der Augsburger Stadtregierung

Für Arne Schäffler, einem der Sprecher des Fahrradclub ADFCs in Augsburg, ist das Ergebnis keine Überraschung: „Obwohl seit acht Jahren offiziell auf dem Weg zur Fahrradstadt, haben sich die Bedingungen für das Radfahren in Augsburg seit dem eher verschlechtert: einigen wenigen Verbesserungen für den Radverkehr steht ein ungebremstes Wachstum des Autoverkehrs gegenüber. „Es wird höchste Zeit, dass die Stadtregierung beim Thema Radverkehr endlich einen Gang hochschaltet. Für 2021 sind zwar viele Maßnahmen angekündigt, Hermannstraße, Frölichstraße, neue Tempo-30-Regelungen – aber wir befürchten, dass wie letztes Jahr allenfalls die Hälfte davon realisiert wird.“

Hintergrund
Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Umfrage zur Zufriedenheit der Radfahrenden weltweit. Er wird vom Fahrradclub ADFC alle zwei Jahre mit Unterstützung des Bundesverkehrsministeriums durchgeführt und fand 2020 zum neunten Mal statt. Zwischen September und November 2020 konnten Radfahrerinnen und Radfahrer ihre Meinung zum Fahrradklima in ihrer Stadt abgeben. 2020 bewerteten 1259 Menschen das Fahrradklima in Augsburg, deutschlandweit waren es rund 230.000.

Die Ergebnisse für die Stadt Augsburg zeigen Aufholbedarf: 56 Prozent wünschen sich mehr Fahrradförderung, 51 Prozent eine bessere Reinigung der Radwege und 71 Prozent bessere Möglichkeiten zur Fahrradmitnahme im ÖPNV.         

Mit einer Gesamtbewertung der Radverkehrssituation von 3,97 belegt Augsburg deutschlandweit Platz 11 von 26 in der Kategorie 200.000-500.000 Einwohner*innen. Vergleichbare Städte wie Karlsruhe (3,07), Münster (3,17) und Freiburg im Breisgau (3,35). schneiden deutlich besser ab.

Bundes- und bayernweit bleibt das Fahrradklima weiterhin unbefriedigend und wird von den Befragten im Durchschnitt mit 3,9 bewertet. In Bayern sind 167 Städte und Gemeinden in die Wertung gekommen, deutlich mehr als im Jahr 2018 (86).

Hinweise für Redaktionen
Sämtliche Ergebnisse des ADFC-Fahrradklima-Tests 2020 gibt es auf https://fahrradklima-test.adfc.de/.

 


https://augsburg.adfc.de/pressemitteilung/augsburg-rutscht-ab-ergebnisse-des-adfc-fahrradklima-test-2020

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) setzt sich mit seinen mehr als 200.000 Mitgliedern mit Nachdruck für die Verkehrswende in Deutschland ein. Wir sind überzeugt davon, dass eine gute, intuitiv nutzbare Infrastruktur, gut ausgearbeitete Radverkehrsnetze und vor allem Platz für Rad fahrende Menschen auch dazu einlädt, das Fahrrad als Verkehrsmittel zu benutzen. Wir möchten eine sichere und komfortable Infrastruktur für den Radverkehr, damit sich junge und junggebliebene Fahrradfahrende sicher und zügig fortbewegen können.

    Die Förderung des Radverkehrs ist nicht zuletzt auch ein politischer Auftrag, für den sich der ADFC stark macht. Unser Ziel ist es, alle Menschen, gleich welchen Alters und unabhängig von ihren Wohnorten, für das Radfahren und damit für die Mobilität der Zukunft zu gewinnen. Lesen Sie in unserem Grundsatzprogramm mehr über die Ziele und Forderungen des ADFC – und werden Sie Mitglied in der weltweit größten Zweiradgemeinschaft.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

  • Bietet ihr auch Fahrradkurse an?

    Der ADFC Augsburg bietet seit 2021 Fahrsicherheitstrainings an. Dieses Training vermittelt Kenntnisse, die zu einer besseren Beherrschung des Fahrrades verhilft, insbesondere in kritischen Situationen. Es ist auch, aber nicht nur, für Fahrerinnen und Fahrern von E-Bikes/ Pedelecs geeignet. Weitere Informationen gibt es unter https://augsburg.adfc.de/artikel/fahrsicherheitstraining

    Der ADFC Augsburg bietet zur Zeit keine Fahrradfahrkurse an, in denen das Radfahren gelehrt wird.  Vielleicht traust du dir selbst zu, deine Bekannten zu unterrichten? Die ADFC Radfahrschule gibt dafür Praxis-Tipps: https://radfahrschule.adfc.de/tipps-zum-radfahren-lernen

  • Ich suche Kartenmaterial für meine Fahrradtour

    Fahrradkarten in Papierform bekommst du bei deinem lokalen Buchhandel. Insbesondere regionales Kartenmaterial ist bei den größeren Buchhandlungen in der Augsburger Innenstadt oft vorhanden. Jede Buchhandlung kann aber Karten in kurzer Zeit für dich bestellen. Einen Übebrlick über das Sortiment der ADFC Karten findest du unter https://www.fahrrad-buecher-karten.de.

    Wir empfehlen zudem die Nutzung digitaler Karten für die Planung deiner Tour, z.B. über die freie Karte http://www.opencyclemap.org, wo alle Fernradwege eingezeichnet sind bzw. https://maps.openrouteservice.org, wo du selbst Routen erstellen kannst. Es gibt aber viele weitere Anwendungen wie z.B. komoot oder outdooractive, wo du nicht nur Touren planen kannst, sondern dich auch durch die Touren anderer Nutzer*innen inspirieren lassen kannst.

  • Was muss ich beachten, um mein Fahrrad verkehrssicher zu machen?

    Wie ein Fahrrad verkehrstauglich auszustatten ist, legt die Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) fest. Vorgesehen sind darin zwei voneinander unabhängige Bremsen, die einen sicheren Halt ermöglichen. Für Aufmerksamkeit sorgen Radler*innen mit einer helltönenden Klingel, während zwei rutschfeste und festverschraubte Pedale nicht nur für den richtigen Antrieb sorgen. Je zwei nach vorn und hinten wirkende, gelbe Rückstrahler an den Pedalen stellen nämlich darüber hinaus sicher, dass Sie auch bei eintretender Dämmerung gut gesehen werden können. Ein rotes Rücklicht erhöht zusätzlich die Sichtbarkeit nach hinten und ein weißer Frontscheinwerfer trägt dazu bei, dass Radfahrende die vor sich liegende Strecke gut erkennen. Reflektoren oder wahlweise Reflektorstreifen an den Speichen sind ebenfalls vorgeschrieben. Hinzu kommen ein weißer Reflektor vorne und ein roter Großrückstrahler hinten, die laut StVZO zwingend vorgeschrieben sind.

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt