Radtouren

 

Wir bieten - wenn nicht gerade Corona einen Strich durch die Rechung macht - von April bis Oktober Woche für Woche Radtouren an. Die Termine findest du in unserem Kalender sowie dem bundesweiten Tourenportal des ADFC.

 

Unsere Region bietet unerschöpfliche Möglichkeiten, in Tagesausflügen oder kürzeren Ausfahrten die Natur zu genießen und die Gegend zu erkunden. Ab Juli 2021 bieten wir wieder geführte Radtouren in der Augsburger Region an. Die Termine findest du in unserem Kalender sowie dem bundesweiten Tourenportal des ADFC www.touren-termine.adfc.de. Für das laufende Jahr 2021 gibt es Corona-bedingt kein gedrucktes Programm. Ein Grund mehr, immer wieder im Tourenportal nachzuschauen, was aktuell angeboten wird!

Jede ADFC-Tour wird von mindestens einem unserer zertifizierten TourGuides geführt. Diese haben ihre Tour sorgfältig geplant und die Wegstrecke geprüft. Sie sorgen dafür, dass die Gruppe sicher ihr Ziel erreicht und können, wenn es notwendig ist, Erste Hilfe leisten.

 

Folgende Regeln gelten bei unseren Touren:

Wir fahren in der Gruppe, aber auf eigene Verantwortung

  • Logisch: Du kommst mit einem verkehrssicheren Fahrrad. Verkehrssicher heißt:
    • Licht geht, vorne und hinten
    • Bremsen funktionieren, vorne und hinten
  • Du kannst die Tour jederzeit verlassen, z.B. wenn dein Rad Probleme macht, musst den TourGuide aber darüber informieren
  • Aber keine Angst: Kleinere Pannen kommen immer mal vor – die TourGuides helfen und bemühen sich, dass das Problem schnell behoben wird. Gut ist, wenn du einen passenden Ersatzschlauch für dein Rad dabei hast.
  • Du bist verpflichtet, dich an die Anweisungen des TourGuides und an die Regeln der Straßenverkehrsordnung zu halten.
  • Der TourGuides kann dich von der (weiteren) Mitfahrt ausschließen, wenn du dich oder andere durch dein Verhalten oder durch Ausrüstungsmängel wie etwa defekte Bremsen gefährdest.
  • Ein Entschädigungsanspruch entsteht dadurch nicht.
  • Der ADFC haftet nur für Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit bei Vorbereitung oder Durchführung der Tour

Anmelden nur, wenn es verlangt ist

Muss ich mich zu einer Tour anmelden? Beim ADFC Augsburg ist die Anmeldung nur für Ganz- und Mehrtagestouren erforderlich, sowie für besondere Veranstaltungen mit beschränkter Teilnehmerzahl. Ob eine Anmeldung erforderlich ist, zeigt das Tourenportal www.touren-termine.adfc.de immer an. Wenn keine Anmeldung erforderlich ist, komm einfach zum Treffpunkt. Ist eine Anmeldung verlangt, erledige diese am besten direkt über das Tourenportal – dann bekommst du auch garantiert eine Bestätigung!

Treff- und Startpunkte

Unsere Touren beginnen an festen Startpunkten, zu denen man gut hinkommt und wo man sich nicht verpassen kann. Deinen ToiurGuide erkennst du am Treffpunkt am ADFC-Shirt.

Kosten

Für ADFC-Mitglieder sind alle Touren kostenlos.

Bist du noch nicht Mitglied im ADFC, so kosten

  • Halbtages- und Abendtouren 4 EUR
  • Tagestour 8 EUR
  • Mehrtagestour 8 EUR pro Tag

Kosten für Bahnfahrten oder Eintritte trägt jeder Teilnehmer selbst. Die Kosten für Sammelfahrscheine wie das Bayern-Ticket teilen wir während der Tour auf.

Findet jede Tour wirklich statt?

Touren ohne Anmeldung finden immer statt. Bei Krankheit oder Verhinderung sorgen die TourGuides untereinander für eine Vertretung. Touren mit Anmeldung kann der TourGuide bei voraussehbar schlechtem Wetter oder zu wenig Anmeldungen absagen. Selbstverständlich wird er dann alle Interessenten informieren.

Essen und Trinken

Radler brauchen Treibstoff – deshalb ist bei den meisten Touren eine Einkehr vorgesehen. Gleichwohl ist es gut, Wasser, einen Apfel oder einen Energieriegel mitzunehmen. Last not least: denke auch an Regen- bzw. Sonnenschutz.

Helmpflicht?

Wir beim ADFC machen dir keine Vorschriften, wie du dich auf unseren Touren kleiden solltest. Du entscheidest also, ob du zu deiner eigenen Sicherheit eine Warnweste anziehen oder einen Fahrradhelm aufsetzen möchtest.

Kindermitnahme

Selbstverständlich können Kinder zu einer Tour mitgebracht werden. Die Teilnahme eines Kindes ohne mitfahrenden Erziehungsberechtigten ist allerdings nicht möglich

Tour zu leicht? Tour zu schwer?

Damit du die Anforderungen an das Leistungsvermögen und die Ausrüstung einschätzen kanns, haben wir die Touren mit Schwierigkeitsstufen gekennzeichnet:

  • Schwierigkeitsstufe 1. Kurze Radtour ohne Berge. Gut geeignet auch für weniger Geübte und Familien mit Kindern.
  • Schwierigkeitsstufe 2. Leichte Radtour mit mäßigen Steigungen. Es wird mit gemütlichem Tempo gefahren. Kurze Anstrengung sind dabei. Auch für größere Kinder geeignet.
  • Schwierigkeitsstufe 3. Mittelschwere Radtour mit üblichen Steigungen. Tour mit mittlerem Tempo. Ausdauer ist nötig.
  • Schwierigkeitsstufe 4. Sportliche Tour mit langer Strecke und längeren Steigungen. Für Tourenfahrer mit Praxis, Kondition und Ausdauer.

E-Bikes sind immer willkommen!

Viele Tourenteilnehmer fahren inzwischen mit ihrem E-Bike. Und das ist gut so! Man schafft mehr Kilometer, und muss nicht gleich bei jedem längeren Anstieg schieben. Ein paar Tipps, wenn du dein E-Bike mitbringst:

  • Lade dein Batterie voll – und starte mit dem guten Gefühl, dass die Batterie durchhalten wird.
  • Stell deinen Motor auf eine niedrige Stufe ein. Damit erhöhst du nicht nur die Reichweite, sondern fährst auch den Teilnehmern mit Muskel-Bike nicht gleich davon :)

Selbst TourGuide werden!

Teilst du unsere Begeisterung, hast Erfahrung mit Touren und willst selbst TourGuide werden? Also Touren planen, Knowhow über Radfahren weitergeben und auf den Touren interessante Menschen kennenlernen? Dann ist die TourGuide-Ausbildung beim ADFC der nächste Schritt. Diese vermittelt an zwei Wochenenden das Wissen zum zertifizierten ADFC-TourGuide. Sprich unsere TourGuides auf der Tour an oder lies Näheres unter www.adfc.de/artikel/adfc-tourguides-ausbildung-lohnt-sich.

Verwandte Themen

Fahrradstadtplan Augsburg www.cyclosm.org

AG Verkehr

Gemeinsam über Radverkehrspolitik nachdenken und aktiv werden. Damit alle Menschen in und um Augsburg sicher und mit…

Bikekitchen

Gemeinsam Fahrräder reparieren in unserer Selbsthilfewerkstatt.

Lastenradverleih

Etwas Sperriges transportieren oder einfach mal ein Lastenrad testen? Der Lastenradverleih macht's möglich!

Fahrsicherheitstraining

Fahr sicher und souverän mit Fahrrad oder Pedelec, nach einem Fahrsicherheitstraining beim ADFC.

Kidical Mass

Platz Da! Für die nächste Generation. Bei der bunten Fahrrad-Demo für Alle.

Fahrradcodierung

Wir codieren dein Fahrrad. Die Codierung zeigt sofort, wer der eigentliche Eigentümer des Rads ist und erschwert den…

https://augsburg.adfc.de/artikel/radtouren-1

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) setzt sich mit seinen mehr als 200.000 Mitgliedern mit Nachdruck für die Verkehrswende in Deutschland ein. Wir sind überzeugt davon, dass eine gute, intuitiv nutzbare Infrastruktur, gut ausgearbeitete Radverkehrsnetze und vor allem Platz für Rad fahrende Menschen auch dazu einlädt, das Fahrrad als Verkehrsmittel zu benutzen. Wir möchten eine sichere und komfortable Infrastruktur für den Radverkehr, damit sich junge und junggebliebene Fahrradfahrende sicher und zügig fortbewegen können.

    Die Förderung des Radverkehrs ist nicht zuletzt auch ein politischer Auftrag, für den sich der ADFC stark macht. Unser Ziel ist es, alle Menschen, gleich welchen Alters und unabhängig von ihren Wohnorten, für das Radfahren und damit für die Mobilität der Zukunft zu gewinnen. Lesen Sie in unserem Grundsatzprogramm mehr über die Ziele und Forderungen des ADFC – und werden Sie Mitglied in der weltweit größten Zweiradgemeinschaft.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

  • Bietet ihr auch Fahrradkurse an?

    Der ADFC Augsburg bietet seit 2021 Fahrsicherheitstrainings an. Dieses Training vermittelt Kenntnisse, die zu einer besseren Beherrschung des Fahrrades verhilft, insbesondere in kritischen Situationen. Es ist auch, aber nicht nur, für Fahrerinnen und Fahrern von E-Bikes/ Pedelecs geeignet. Weitere Informationen gibt es unter https://augsburg.adfc.de/artikel/fahrsicherheitstraining

    Der ADFC Augsburg bietet zur Zeit keine Fahrradfahrurse an, in denen das Radfahren gelehrt wird.  Vielleicht traust du dir selbst zu, deine Bekannten zu unterrichten? Die ADFC Radfahrschule gibt dafür Praxis-Tipps: https://radfahrschule.adfc.de/tipps-zum-radfahren-lernen

  • Ich suche Kartenmaterial für meine Fahrradtour

    Fahrradkarten in Papierform bekommst du bei deinem lokalen Buchhandel. Insbesondere regionales Kartenmaterial ist bei den größeren Buchhandlungen in der Augsburger Innenstadt oft vorhanden. Jede Buchhandlung kann aber Karten in kurzer Zeit für dich bestellen. Einen Übebrlick über das Sortiment der ADFC Karten findest du unter https://www.fahrrad-buecher-karten.de.

    Wir empfehlen zudem die Nutzung digitaler Karten für die Planung deiner Tour, z.B. über die freie Karte http://www.opencyclemap.org, wo alle Fernradwege eingezeichnet sind bzw. https://maps.openrouteservice.org, wo du selbst Routen erstellen kannst. Es gibt aber viele weitere Anwendungen wie z.B. komoot oder outdooractive, wo du nicht nur Touren planen kannst, sondern dich auch durch die Touren anderer Nutzer*innen inspirieren lassen kannst.

  • Was muss ich beachten, um mein Fahrrad verkehrssicher zu machen?

    Wie ein Fahrrad verkehrstauglich auszustatten ist, legt die Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) fest. Vorgesehen sind darin zwei voneinander unabhängige Bremsen, die einen sicheren Halt ermöglichen. Für Aufmerksamkeit sorgen Radler*innen mit einer helltönenden Klingel, während zwei rutschfeste und festverschraubte Pedale nicht nur für den richtigen Antrieb sorgen. Je zwei nach vorn und hinten wirkende, gelbe Rückstrahler an den Pedalen stellen nämlich darüber hinaus sicher, dass Sie auch bei eintretender Dämmerung gut gesehen werden können. Ein rotes Rücklicht erhöht zusätzlich die Sichtbarkeit nach hinten und ein weißer Frontscheinwerfer trägt dazu bei, dass Radfahrende die vor sich liegende Strecke gut erkennen. Reflektoren oder wahlweise Reflektorstreifen an den Speichen sind ebenfalls vorgeschrieben. Hinzu kommen ein weißer Reflektor vorne und ein roter Großrückstrahler hinten, die laut StVZO zwingend vorgeschrieben sind.

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt